WorldSkills Kazan 2019

Strahlen um die Wette Patrick und Otto in Intschi
Strahlen um die Wette Patrick und Otto in Intschi

In Intschi hat sich das Russland-Fieber breit gemacht, alle kennen natürlich Patrick und seine Familie und was er bereits geleistet hat. Einer der ihm auch viel Glück wünscht und noch ein besonderes Ereignis in dieser Kazan Woche mitgefeiert hat ist Otto Grepper. Patrick und Er haben am selben Tag Geburtstag nämlich am 18. August. Er ist Der Götti und meint: " Auf den Tag genau haben wir 40 Jahre Altersunterschied. Ich drücke ihm die Daumen und hoffe, dass er viel Erfolg haben wird."

 

Früh morgens oder spät Abends wie man es ansehen möchte :) (01:00) erreiche ich Kazan. Vom Airport geht's Richtung Airbnb. Als ich dem Fahrer sagte, dass ich Deutsch spreche meinte er sofort: " ah Rammstein!" Es dauerte auch nicht lange da lief Rammstein mit dem Song "Moskau" im Taxi-Radio. Die bisherigen Fahrten die ich heute unternommen habe sind recht abenteuerlich, es wird geblinkt und trotzdem geradeaus gefahren, auch im Doppelkreisel kam ich als Beifahrerin ins schwitzen. Aber die Taxifahrer kommen von hier und sind doch irgendwie sehr geübt in dem Verkehr und es wird doch auch irgendwie Rücksicht aufeinander genommen. Aber Englisch ist hier wirklich eine Fremdsprache, das Verständigen ist sehr schwierig, meist wird dafür einfach das Smartphone mit Google-Übersetzer benutzt. Ich komme zum Glück heil um 10.30 Uhr im Mediencenter an. Es steht mir eine Führung durch das grosse Wettbewerbsgebiet bevor, ich freu mich sehr darüber das dies zwei Österreicher übernehmen somit verstehen wir dank Headset auch alles perfekt. Heute durften die Teilnehmer das erste Mal aufs Gelände, alles planen, einrichten und vorbereiten. Eine der Leiterinnen meint: "Fehler macht hier jeder, für den Wettbewerb kommt es nur darauf an wer dann schlussendlich die wenigsten macht."
Nach dem Mittagessen treffe ich Patrick auf dem WM Gelände. Er erzählt mir auch von dem ersten Chaos das er hier miterlebte. Die Zimmereinteilung geriet anscheinend durcheinander und deswegen war alles vertauscht. Es hat aber alles dann doch noch geklappt und er ist nun in einem schönen, grossen Zimmer, einzig ein paar Mängel im Bad habe es, schmunzelt er als gelernter Sanitär- und Heizungsinstallateur. Auf jeden Fall erkenne man aber sofort wo die Schweizer in dieser Woche leben, die Schweizerflagge sei gut sichtbar.
Ich lasse Patrick wieder die Zeit sich weiter auf den Wettbewerb vor zu bereiten und mache mich auf die Suche nach einem Taxi. Dank einer App geht das eigentlich recht schnell, was würde man hier nur machen ohne Handy... Ein junger Mann aus Kazan ist mein Taxichauffeur und er kann sogar ein wenig Englisch. Ich möchte gerne zum Leo Tolstoi Museum, ich frage ihn also ob er weiss wie die Öffnungszeiten sind, wir fahren weiter und er sucht unterdessen (!!!) auf dem Handy danach, ich habe Blut geschwitzt auf dem Beifahrersitz! Eine enge Schotterstrasse entlang muss er sich zwischen parkenden Autos durchschlingen und meint entschuldigend :" Ja Ja Russische Strassen..." Leider ist das Museum heute geschlossen aber somit weiss ich was morgen auf dem Plan steht. Also gehe ich heute zum Kazaner Kreml, ein must-see in Kazan. Es ist sehr imposant, vor allem die Kul-Scharif-Moschee mit den hellblauen Dächern und goldenen Spitzen, welche als die zweitgrösste Moschee in Europa gilt. Sogar ein Foto mit Sonne und ohne Touristen ist mir heute möglich, was wohl eher eine Seltenheit ist.
Mein erste Tag in Kazan geht schon bald zu Ende und ich konnte bereits viele Eindrücke mitnehmen. Morgen gehts weiter mit der Eröffnungsfeier!
Ich freue mich auf euch.
Liebe Grüsse Eure Natascha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0